Nachrichten Hévíz

Der Hévízer See ist der größte – zum Baden geeignete – Thermalsee der Welt, dessen Boden von Torf bedeckt ist. Er erwartet die sich nach Genesung und Erholung sehnenden Besucher in einer wunderbaren, grünen Umgebung. Sein Wasser ist auch bei Beschwerden des Bewegungsapparates von großer Wirkung, aber es tankt auch den müden Organismus mit Energie auf. Der See darf beim Kauf einer Eintrittskarte besucht werden. Die Wassertemperaturen betragen im Winter 22-25 Grad und im Sommer 32-38 Grad, infolgedessen haben wir im ganzen Jahr die Möglichkeit, im Freien, in natürlicher Umgebung zu baden. Die Seerose ist das Symbol des Hévízer See. Sie ist eine geschützte Pflanz, die Ende des 19. Jahrhunderts angesiedelt worden ist. Die Wasseroberfläche beträgt 4,4 Hektar und der Schutzwald, der den See umgibt, verfügt über eine Gesamtfläche von mehr als 40 Hektar. Aus der 38 Meter tiefen Quelle quillt eine Wassermenge von 40 000 Liter pro Minute aus, deren Temperatur 39,5 Grad beträgt. Das alles hat zur Folge, dass das Wasser des Sees alle drei Tage ausgetauscht wird. Der Thermalsee ist biologisch aktiv, er ist unter anderem das Zuhause des Zwergtauchers. Man kann den See leicht umschwimmen, wir können uns an Barren festhalten. Viele benutzen einen Schwimmreifen, so bedeutet es ihnen keine Belastung. Die Durchschnittstiefe des Wassers beträgt 1,5-2 Meter. Am Seerand können wir unsere Füße an mehreren Stellen in den Heilschlamm legen. Das Wasser, das aus dem See in den Fluss Zala und anschließend in den Plattensee fließt, führt am Hain-Lehrpfad vorbei.